Motorradbrillen

Kauftipp!
Preis-Leistungs Empfehlung!

Motorradbrillen stellen den Schutz der Augen in den Vordergrund

Neben dem Kopf sind die Augen für einen Motorradfahrer einer der empfindlichsten Körperteile. Dies beginnt beim Fahrtwind, der leicht zu Reizungen der Augen führen. Schuld daran ist nicht der Fahrtwind selbst, sondern die von der Straße aufgewirbelten Schmutzpartikel. Dabei kann es sich um Staub, Dreck oder auch den Abrieb von Reifen handeln. Geraten diese in Kontakt mit den Augen und der empfindlichen Netzhaut sind Reizungen und Rötungen keine Seltenheit. Eine Motorradbrille wird daher immer dann benötigt, wenn der Helm über keinen Schutz der Augen wie etwa in Form eines Visiers verfügt. Eine zweite wichtige Funktion ist der Schutz vor Insekten. Treffen diese auf die Augen kommt es ohne Schutz nicht selten zu hastigen Reaktionen, die während der Fahrt den Motorradfahrer selbst oder Unbeteiligte gefährden. Motorradbrillen sollten daher so selbstverständlich wie ein Helm zu jeder modernen Motorradausrüstung gehören.

Mit einer Motorradbrillen die Schutzkleidung erst komplettieren

Die Schutzkleidung dient nicht nur dazu den Fahrer bei Stürzen vor Verletzungen zu schützen. Auch während der Fahrt garantieren Ausrüstungsgegenstände wie Motorradbrillen eine sichere Tour. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass während der Fahrt kein Schmutz ins Auge gelangen kann. Diesen während der Fahrt zu entfernen ist nicht nur gefährlich, sondern auch während der Fahrt so gut wie unmöglich.